Beste Farbe für gute Optik

Antworten
ralfsy
Neuling
Beiträge: 12
Registriert: Mi 11. Sep 2019, 17:34
Wohnort: Merzig
Drucker: Anet A8
Slicer: noch offen
Firmware: noch offen
CAD - Software: AutoCAD
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 0

Beste Farbe für gute Optik

#1

Beitrag von ralfsy » So 6. Okt 2019, 14:17

Hallo,

ich steige gerade erst mit meinem Anet A8 ein und hab hier zum Testen nur Filament in der Farbe Orange. Jetzt wollte ich eine neue Spule bestellen.

Hat die Farbe einen Einfluss auf das Aussehen? Bei schwarzem Lack sieht man ja kleinste Kratzer und Unebenheiten. Gibt es bei PLA da änliche Effekte, sprich gibt es eine Farbe, die bei gedruckten Teilen das Auge "täuschen" kann und die Oberflächenstruktur besser als bei anderen Farben wirkt?

Ich bin was die Farbgebung angeht in meiner Entscheidung völlig frei.

Gruß
Ralf

Benutzeravatar
riff-raff
Unterstützer
Beiträge: 811
Registriert: Do 19. Apr 2018, 14:35
Wohnort: Leipzig
Drucker: ANET A8, CoreXY
Slicer: Prusa Slic3r
Firmware: Marlin 2.0-bugfix
CAD - Software: F360, Inv, SW
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

#2

Beitrag von riff-raff » Mo 7. Okt 2019, 07:35

Ich glaub das kann man nicht so verallgemeinern. PLA ist generell recht kratzfest im Vergleich zu z.B. PETG. Jedes Material hat Vor- und Nachteile, welche wesentlich größere Einflussfaktoren auf die Druckbarkeit, Oberflächengüte und Haptik sind als die Farbgebung. Natürlich hat auch die Farbe einen Einfluss, besonders Schwarz und Weiß fallen oft von der Druckbarkeit etwas aus der Rolle, das kann positiv als auch negativ sein.
Neben der Farbe und Materialtyp hat aber vor allem die Qualität des Materials und seiner Herstellung (Hier besonders der Filamentdurchmesser und Beimischungen) einen gewaltigen Einfluss auf die Druckqualität.
Wie wäre es denn, wenn du dir einfach mal noch eine Rolle bestellst und selber testest? Die kosten ja nun auch nicht viel und es wird sicher nicht die letzte Rolle sein die gekauft wird.
Chaos is found in greatest abundance wherever order is being sought.
It always defeats order, because it is better organized.
Terry Pratchett

ralfsy
Neuling
Beiträge: 12
Registriert: Mi 11. Sep 2019, 17:34
Wohnort: Merzig
Drucker: Anet A8
Slicer: noch offen
Firmware: noch offen
CAD - Software: AutoCAD
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 0

#3

Beitrag von ralfsy » Di 8. Okt 2019, 16:36

Ich hab ein graues Filament (PLA) bestellt. Das sollte von der Farbe halbwegs zu den Metallteilen meiner Tischfräse passen. Festigkeit brauche ich zum Glück nicht, da nur Teile gedruckt werden, die in der endgültigen Form gefräst werden.

Aktuell liegt der Drucker noch in Trümmern, aber morgen bekomme ich zum Glück den fehlenden Lüfter. Nach dem Zusammenbau wird das meiste der Rolle flöten gehen, bis die Ergebnisse wieder passen.

Meßschieber hab zur Hand. Mal sehen, ob das halbwegs Masshaltig ist.

Benutzeravatar
riff-raff
Unterstützer
Beiträge: 811
Registriert: Do 19. Apr 2018, 14:35
Wohnort: Leipzig
Drucker: ANET A8, CoreXY
Slicer: Prusa Slic3r
Firmware: Marlin 2.0-bugfix
CAD - Software: F360, Inv, SW
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

#4

Beitrag von riff-raff » Di 8. Okt 2019, 18:01

Verstehe ich das richtig, es sollen Teile für den vorübergehenden Betrieb einer Fräse gedruckt werden und dann durch Frästeile ersetzt werden? Wieso sollte da Festigkeit keine Rolle spielen?
Chaos is found in greatest abundance wherever order is being sought.
It always defeats order, because it is better organized.
Terry Pratchett

ralfsy
Neuling
Beiträge: 12
Registriert: Mi 11. Sep 2019, 17:34
Wohnort: Merzig
Drucker: Anet A8
Slicer: noch offen
Firmware: noch offen
CAD - Software: AutoCAD
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 0

#5

Beitrag von ralfsy » Sa 12. Okt 2019, 22:16

Die Teile müssen fast alle ausschliesslich nur ein paar Minuten halten. Meine Tischfräse hat zum Beispiel noch ein fürchterliches Umkehrspiel, das mit einer simplen gedruckten Vorrichtung (Anti Backlash Nut) so weit behoben werden kann, dass die endgültige Lösung aus Bronze präzise gefräst werden kann. Das gedruckte Teil ist dann obsolet und wird durch das gefertigte Metallteil ersetzt.

Ich hab das schon mal mit Teilen aus Holz gemacht, aber mit dem Drucker können optimale Formen erstellt werden, die von Hand sehr viel Arbeit bedeuten würden.

Mein Drucker läuft zwar noch nicht, aber ich konnte ein paar Teile von einem baugleichen Modell (Anet A8) auf Festigkeit prüfen, und selbst PLA reichte für mein Vorhaben.

Sobald die Fräse verbessert ist, wird der Drucker hauptsächlich für die Anfertigung von kleinen Form- und Kernteilen für den Metallguss verwendet. Dort habe ich bisher mit Holz bzw. teilweise sogar mit Wachs gearbeitet. Festigkeit ist dort also auch kein Thema.

Der Rest der Teile, die für die Fräse gedruckt werden sollen, sind ohne echte Last. Kabelführungen, Halterungen für Werkzeuge u.ä.

Antworten