Verzweiflung mit X-Skalierung

Probleme mit dem Druckbild, Betthaftung oder Filament selbst? Hier rein!
Antworten
Benutzeravatar
Skayo
Neuling
Beiträge: 14
Registriert: Mo 24. Jun 2019, 12:26
Drucker: Anet A8 Modified
Slicer: Cura 4.1.0
CAD - Software: Autodesk Inventor
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Verzweiflung mit X-Skalierung

#1

Beitrag von Skayo » Mo 24. Jun 2019, 12:46

Hallo liebe Community,

zuerst einmal möchte ich kurz über mich berichten, das gehört schließlich zum guten Umgang in Foren :)
Ich bin Skayo, 23 Jahre alt und studiere angewandte Informatik. Neben allem was mit diesem Fachbereich zu tun hat bin ich passionierter Autoschrauber und Modellflieger :D

Zum 3D Druck kam ich nun vor einer Woche durch Zufall, als mir jemand seinen Anet A8 mit einigen Mods verkauft hat. Da ich eh schon lange sehr intertessiert an 3D Drucken war, hab ich zugeschlagen und so steht der Drucker nun hier und macht auch ganz gute Dienste. Allerdings habe ich noch nahezu keine Erfahrung über das Thema und bin gerade erst dabei, mir alles zu erarbeiten. So seien mir doch bitte Unwissen und Anfängerdummheiten verziehen :')

Der Drucker um den es nun auch hier gehen sollte ist ein Anet A8, welcher allerdings auf Bowden umgebaut (E3D V6) wurde, ein A6 LCD bekommen hat, Skynet geflasht wurde, Heizbett verlötet, Mosfet für Heizbett und Linarkugellager von RoHS spendiert bekommen hat. Als Cooling-Duct nutze ich den Mistral von thingiverse, Cable Chain kommt auch bald an die Y-Achse, Glasplatte soll heute auch noch kommen und morgen gibts Riemen mit Glasfaser statt Stahl, wobei ich im selben Zug die Umlenkrollen durch welche mit Zähnen austauschen und auch Riemenspanner verbauen werde.

Nun aber zu meinem Problem was mich seit Samstag verrückt macht... Ich möchte gerne ein Gehäuse für den Raspberry Pi B drucken, der als OctoPi hinten an den Drucker geschraubt werden soll, nur passte nach 4h Druck der Pi nicht hinein.
Nachdem ich schon einen Tag darauf verwendet hatte, Kalibrationswürfel zu drucken bis das Druckbild stimmt und er auch etwa die gewünschten Maße hatte (musst leicht an den steps/mm herumstellen) dachte ich kann ich bedenkenlos drucken... Pustekuchen, sobald das Objekt größer wird, ist es 3mm in der X-Achse zu klein. Y passt perfekt, Z auch wunderbar. Nun also wieder steps/mm für X angepasst und den ganzen Sonntag damit zugebracht... Was passierte: Jetzt ist das Objekt zu groß! Egal wie lange ich herum rechne... es scheint, als wäre der Fehler in der X-Achse nicht konsistent.
Auch als ich mit dem Messschieber nachgemessen habe kam ein eigenartiges Phänomen zustande. So ist die Toleranz auf der linken Seite des Bauraums negativ, also druckt er auf der linken Seite alles kleiner und auf der rechten Seite alles größer... So langsam bin ich absolut überfragt und auch Onkel Google hat mir nicht mehr geholfen, deswegen schreibe ich nun hier in Hoffnung auf schnelle Hilfe, dann wenn es an etwas an der X-Achse liegt, will ich das gerne noch vor dem Riementausch wissen, damit ich das direkt mit machen kann :)

Vielen Dank schon mal fürs lesen.

Mit freundlichen Grüßen
Skayo

Benutzeravatar
Bill Dung
Unterstützer
Beiträge: 700
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 12:01
Wohnort: Spreenhagen
Drucker: AM8, BDE, Tante R
Slicer: Simplify3D
Firmware: Marlin 2, Repetier
CAD - Software: OpenSCAD, Fusion 360
Hat sich bedankt: 50 Mal
Danksagung erhalten: 97 Mal

#2

Beitrag von Bill Dung » Mo 24. Jun 2019, 13:45

Stell Mal die steps/mm auf Standard zurück. Durch Motor, Pulley und Riemen gibt es den rechnerischen Wert, der voreingestellt war. Mit Deiner Anpassung hast Du genau das von dir beschriebene Phänomen erzeugt. Wenn die Maße nicht passen, ist die Ursache woanders zu suchen.
Zynismus ist der geglückte Versuch, die Welt zu sehen, wie sie wirklich ist.

Müll kann man nicht trennen, der hat nur eine Silbe.

Benutzeravatar
th33xitus
Admin
Beiträge: 3454
Registriert: Sa 17. Dez 2016, 00:31
Drucker: AM8
Slicer: PrusaSlicer
Firmware: Marlin-bugfix-2.0.x
CAD - Software: Fusion 360
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 454 Mal

#3

Beitrag von th33xitus » Mo 24. Jun 2019, 13:51

Und hier liebe Leute seht ihr, warum man seine Achsen NIEMALS Anhand von diesem XYZ Cube "kalibiert" oder sonst noch irgendwelche anderen Druckobjekte dafür nimmt ;)

Scheinbar ist das ein im Internet verbreitetes Vorgehen was man einfach nicht tot bekommt. Leider...
Hier aus dem Forum sollte das jedenfalls nicht stammen. Falls doch, so möge man mir das bitte unverzüglich berichten, damit ich die Admin-Keule (aka Lösch-Button) schwingen kann.

Die einzige "Achse" bei der man die Stepps wirklich kalibrieren sollte ist der Extruder.

Also Schritt 1: Stepps für X und Y Achse zurück auf 100 Stellen.

Benutzeravatar
Skayo
Neuling
Beiträge: 14
Registriert: Mo 24. Jun 2019, 12:26
Drucker: Anet A8 Modified
Slicer: Cura 4.1.0
CAD - Software: Autodesk Inventor
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#4

Beitrag von Skayo » Mo 24. Jun 2019, 14:00

Vielen Dank für die Antworten :)

Ja, das habe ich auch schon gelesen, dass das wohl nicht soooo gut wäre, aber anders waren die Würfel daneben. Ich habe die Werte aktuell zurückgestellt auf 100 und habe das Phänomen dennoch, jetzt ist es halt wie gesagt zu groß statt zu klein...

Nene, das findet man, wenn man bei Google "calibrate 3D printer" sucht und den ersten paar Links folgt :DD Egal, ist schon zurück gestellt, passt trotzdem leider nicht. der Rechner von RepRap (Der den Riemen einrechnet) sagt 100 Steps... und das ist auch der Standardwert.

Benutzeravatar
th33xitus
Admin
Beiträge: 3454
Registriert: Sa 17. Dez 2016, 00:31
Drucker: AM8
Slicer: PrusaSlicer
Firmware: Marlin-bugfix-2.0.x
CAD - Software: Fusion 360
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 454 Mal

#5

Beitrag von th33xitus » Mo 24. Jun 2019, 14:04

Ob die Würfel daneben sind oder nicht spielt erst mal keine Rolle und daran sollte man sich auch nicht orientieren.
Und ob deine Achsen wirklich richtig fahren überprüft man nicht am Druckobjekt sondern direkt an der gefahrenen Distanz.

Daneben waren die Würfel und das Gehäuse wohl eher, weil deine Extrusion einfach noch nicht korrekt eingestellt war.
Vermutlich eben der Extruder nicht richtig kalibriert und das Filament mit dem du gedruckt hast wohl ebenso wenig?

Benutzeravatar
Skayo
Neuling
Beiträge: 14
Registriert: Mo 24. Jun 2019, 12:26
Drucker: Anet A8 Modified
Slicer: Cura 4.1.0
CAD - Software: Autodesk Inventor
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#6

Beitrag von Skayo » Mo 24. Jun 2019, 14:11

An der gefahrenen Distanz habe ich die steps/mm beim letzten Versuch eingestellt, es sind nahezu die gleichen Abweichungen wie bei dem Druckobjekt. Und da in Y-Richtung alles perfekt ist, glaube ich auch nicht, dass die Extrusion sehr daneben sein kann (zumindest nicht mehrere mm nur auf der X-Achse).
Allerdings habe ich den Extruder mangels Wissen und vor allem, da das Druckbild mehr als ausreichend ist, noch ncihts weiter eingestellt, außer den Retract, da dieser anfangs zu schwach war, dann zu stark, nun allerdings ziemlich gut passen sollte.

Das Filament ist von Extrudr, PLA, Drucke mit 190 Grad Hotend und 60 Grad Bett. Linienbreite stimmt ziemlich gut, erste Schicht haftet gut, nur leichtes Echoing in den oberen Schichten.

Benutzeravatar
red-orb
Moderator
Beiträge: 1898
Registriert: Di 27. Jun 2017, 08:06
Wohnort: Steinweiler
Drucker: Anet A2,NoName
Slicer: S3D, Slic3r
CAD - Software: FreCAD, Tinkercad
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 189 Mal

#7

Beitrag von red-orb » Mo 24. Jun 2019, 15:06

Wenn es auf einer Achse nicht ganz passt kann es auch an der Spannung der Riemen liegen.
Wie sieht es denn mit dem FD aus hast Du den ermittelt und im Slicer eingetragen?
Dann lies Dich mal in der Rubrik Druckbild-Problemlösungen ein.
Da sind sehr schöne Beispiele wie man einen Drucker richtig einstellt.
Notfalls erstelle einen Thread indem wir dann den Drucker zusammen fit bekommen
Gruß Kai

"Do what I do. Hold tight and pretend it’s a plan!"

Benutzeravatar
Skayo
Neuling
Beiträge: 14
Registriert: Mo 24. Jun 2019, 12:26
Drucker: Anet A8 Modified
Slicer: Cura 4.1.0
CAD - Software: Autodesk Inventor
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#8

Beitrag von Skayo » Mo 24. Jun 2019, 15:16

Danke für den Input :)

Ja, FD ist 1,75 mm und das auch ziemlich konsistent. Im Slicer ist das auch so eingetragen. Es ist auch ein Skalierungsproblem, kein Layeroffset etc. Die Problemstellungen habe ich schon durchgesucht, aber zu meinem spezifischen Problem nichts gefunden. Ich habe von Temperaturveränderungen, reduzieren/erhöhen des Flows, Lagerspielkontrolle (lager habe ich vor einer Woche selbst erst eingebaut), neu Ölung der Stangen und damit hoffentlich auch der Lager, usw. habe ich versucht, ohne Erfolg.

Wie fest müssen die Riemen denn gespannt sein? aktuell kann man mit dem Finger den Riemen (den oberen Teil) etwa bis zur unteren Stange drücken, dann ist er wirklich straff. Für nen Keilriemen oder Zahnriemen im Auto wäre das zu wenig, aber ich hab gehört die dürfen beim Drucker nicht fest sein...

Aber na gut, dann klärt sich das Problem morgen mit den Riemen, wenn es nur das ist.

Benutzeravatar
red-orb
Moderator
Beiträge: 1898
Registriert: Di 27. Jun 2017, 08:06
Wohnort: Steinweiler
Drucker: Anet A2,NoName
Slicer: S3D, Slic3r
CAD - Software: FreCAD, Tinkercad
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 189 Mal

#9

Beitrag von red-orb » Mo 24. Jun 2019, 15:25

Es gibt keinen besonderen Wert wie stark die Riemen gespannt werden müssen.
Einfach nicht zu fest aber auch nicht zu locker.
Aber das wichtigste ist, dass die Riemen relativ gleich gespannt sind sonst kann es zu solch einem Problem wie bei Dir komen.
Gruß Kai

"Do what I do. Hold tight and pretend it’s a plan!"

Benutzeravatar
Skayo
Neuling
Beiträge: 14
Registriert: Mo 24. Jun 2019, 12:26
Drucker: Anet A8 Modified
Slicer: Cura 4.1.0
CAD - Software: Autodesk Inventor
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#10

Beitrag von Skayo » Mo 24. Jun 2019, 15:44

Aye aye, wird dann morgen mit den neuen Pulleys und Riemen gemacht :)

Ich werde dann berichten ob es das war oder ob die Suche weiter geht. Nicht, dass noch der Stepper einen weg hat D:

Benutzeravatar
Skayo
Neuling
Beiträge: 14
Registriert: Mo 24. Jun 2019, 12:26
Drucker: Anet A8 Modified
Slicer: Cura 4.1.0
CAD - Software: Autodesk Inventor
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#11

Beitrag von Skayo » Mo 24. Jun 2019, 15:58

So, gerade mal mit wirklich allen Standardwerten gedruckt. Ein Objekt von 110x110x4mm Ist: X:115,52mm Y: 109,25mm und Z: 3,98mm

Also Z passt und Y ist fast gut, aber X geht halt mal gar nicht.

Benutzeravatar
th33xitus
Admin
Beiträge: 3454
Registriert: Sa 17. Dez 2016, 00:31
Drucker: AM8
Slicer: PrusaSlicer
Firmware: Marlin-bugfix-2.0.x
CAD - Software: Fusion 360
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 454 Mal

#12

Beitrag von th33xitus » Mo 24. Jun 2019, 22:28

5,5mm daneben ist schon sehr viel.

Zähl mal auf dem X-Motor die Anzahl der Zähne der Riemenscheibe. 16 Zähne? Oder mehr?

Benutzeravatar
Skayo
Neuling
Beiträge: 14
Registriert: Mo 24. Jun 2019, 12:26
Drucker: Anet A8 Modified
Slicer: Cura 4.1.0
CAD - Software: Autodesk Inventor
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#13

Beitrag von Skayo » Di 25. Jun 2019, 09:57

Wenn ich mich nicht verzählt habe, sind es 16 Zähne, also wie es sein soll...

Benutzeravatar
th33xitus
Admin
Beiträge: 3454
Registriert: Sa 17. Dez 2016, 00:31
Drucker: AM8
Slicer: PrusaSlicer
Firmware: Marlin-bugfix-2.0.x
CAD - Software: Fusion 360
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 454 Mal

#14

Beitrag von th33xitus » Di 25. Jun 2019, 10:43

Okay. Mein Verdacht war halt, da du eben einen bereits modifizierten Drucker bekommen hast, dass vllt eine Riemenscheibe mit mehr Zähnen verbaut wurde.

Benutzeravatar
Skayo
Neuling
Beiträge: 14
Registriert: Mo 24. Jun 2019, 12:26
Drucker: Anet A8 Modified
Slicer: Cura 4.1.0
CAD - Software: Autodesk Inventor
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#15

Beitrag von Skayo » Di 25. Jun 2019, 11:02

Ja, das lag Nahe. Danke für deine Idee.

Ich werde, sobald ich zu Hause bin werde ich erstmal die Riemen tauschen samt Umlenkrollen und Spanner installieren.

Benutzeravatar
Skayo
Neuling
Beiträge: 14
Registriert: Mo 24. Jun 2019, 12:26
Drucker: Anet A8 Modified
Slicer: Cura 4.1.0
CAD - Software: Autodesk Inventor
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#16

Beitrag von Skayo » Fr 28. Jun 2019, 10:00

Hey Leute, ich wollte nur mal den Stand zum besten geben: Spontan habe ich in den letzten Tagen keine Zeit dafür gehabt, aber Riemen und alles ist da, außerdem Fett für die Kugellager, da diese etwas Rau laufen. Muss ich mir nur noch einfallen lassen wie ich das Fett da vernünftig rein bekomme :D

Benutzeravatar
Skayo
Neuling
Beiträge: 14
Registriert: Mo 24. Jun 2019, 12:26
Drucker: Anet A8 Modified
Slicer: Cura 4.1.0
CAD - Software: Autodesk Inventor
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#17

Beitrag von Skayo » Mo 1. Jul 2019, 14:14

So, Lager sind Amateurhaft gefettet (mit dem Schraubenzieher auf die Kugeln geschmiert, dann mit der Stange drin rum gestochert und das so lange bis ich das Gefühl hatte sie laufen zumindest einen Hauch sauberer), Riemen mit Spanner und bezahnter Umlenkrolle verbaut und gespannt. Die Skalierung stimmt jetzt auf den 0,08 mm genau. Vielen Dank :)
Aber jetzt hatte ich mitten in meinem Druck einen Layershift, also er druckte normal, bis er plötzlich alles etwa eine Bahnbreite (0,4mm) nach rechts verschob und weiter machte als sei nichts gewesen... nur eben verschoben. Habe den Riemen wieder etwas entspannt und hoffe es tritt nicht nochmal auf.

Ein viel größeres Problem ist nun aber, dass der Drucker in Kurven oszilliert, also ganz kleine Ruckler fährt, was man kaum sehen aber hören kann. Außerdem sieht man dem Druck an, dass er uneben in Kurven ist. Bei Geraden (egal welchem Winkel) fährt er die Bahn absolut präzise... Habt ihr noch Ideen?

Benutzeravatar
th33xitus
Admin
Beiträge: 3454
Registriert: Sa 17. Dez 2016, 00:31
Drucker: AM8
Slicer: PrusaSlicer
Firmware: Marlin-bugfix-2.0.x
CAD - Software: Fusion 360
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 454 Mal

#18

Beitrag von th33xitus » Mo 1. Jul 2019, 17:29

Skayo hat geschrieben:
Mo 1. Jul 2019, 14:14
Außerdem sieht man dem Druck an, dass er uneben in Kurven ist. [...] Habt ihr noch Ideen?
Wenn du Bilder hast, haben wir eventuell auch Ideen. ;)

Benutzeravatar
Skayo
Neuling
Beiträge: 14
Registriert: Mo 24. Jun 2019, 12:26
Drucker: Anet A8 Modified
Slicer: Cura 4.1.0
CAD - Software: Autodesk Inventor
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#19

Beitrag von Skayo » Mo 1. Jul 2019, 18:49

Oh, natürlich :)

Hier sieht man es recht gut, was ich meine:
4EF9E8CC-D21F-433C-A123-4D1FB4605647.jpeg
Die geraden Außenkanten sind okay, aber alle gekurvten nicht so...
C2B38579-80C2-462D-A1AD-0B44261BFCA8.jpeg
Oder auch hier: der Standfuß ist okay, am Bein wird das Problem aber sichtbar.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Skayo
Neuling
Beiträge: 14
Registriert: Mo 24. Jun 2019, 12:26
Drucker: Anet A8 Modified
Slicer: Cura 4.1.0
CAD - Software: Autodesk Inventor
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#20

Beitrag von Skayo » Mi 3. Jul 2019, 22:59

So, habe mal nen Video gemacht, wie der Drucker ein Brim druckt... da sieht man auch schon, dass er in den Kurven sehr komische Dinge tut. Habe keine Einstellungen in der Firmware geändert und wüsste auch nicht, was ich da im Slicer falsch gemacht haben könnte... Ich könnte höchstens mal versuchen über SD Karte statt über OctoPrint (Raspi) Zu drucken (Also die gleiche gcode Datei) ob das was ändert (eventuell Kommunikationsproblem zwischen Raspi und Drucker?)

https://www.youtube.com/watch?v=AMTHpAOURNU

Wäre echt super, wenn jemandem was dazu einfallen würde... gerne poste ich hier noch weitere Infos, falls sie benötigt werden :)

Benutzeravatar
th33xitus
Admin
Beiträge: 3454
Registriert: Sa 17. Dez 2016, 00:31
Drucker: AM8
Slicer: PrusaSlicer
Firmware: Marlin-bugfix-2.0.x
CAD - Software: Fusion 360
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 454 Mal

#21

Beitrag von th33xitus » Mi 3. Jul 2019, 23:07

Druck den identischen GCode bitte mal über die SD Karte.
Ich vermute bei dem Anblick ein Übertragungsproblem/Verarbeitungsproblem der Daten die der Pi an den Drucker sendet.
Da Kreise etc. aus ganz viele kleinen Geraden zusammengesetzt werden kann so ein Kreis in hunderten von einzelnen Befehlen enden. Man sieht ja, dass gerade Passagen recht ruckelfrei laufen.

Benutzeravatar
Skayo
Neuling
Beiträge: 14
Registriert: Mo 24. Jun 2019, 12:26
Drucker: Anet A8 Modified
Slicer: Cura 4.1.0
CAD - Software: Autodesk Inventor
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#22

Beitrag von Skayo » Mi 3. Jul 2019, 23:14

Aye Aye, wird gemacht, sobald der Druck durch ist (ist nur nen Funktionsteil, da ist es egal wie das aussieht, muss aber fertig werden)

Dank dir schon mal :)

Btw. wenn es daran liegen SOLLTE... wie kann ich das beheben? Octoprint ist durchaus unverzichtbar bei meinem Setup ^^''

Benutzeravatar
Skayo
Neuling
Beiträge: 14
Registriert: Mo 24. Jun 2019, 12:26
Drucker: Anet A8 Modified
Slicer: Cura 4.1.0
CAD - Software: Autodesk Inventor
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#23

Beitrag von Skayo » Do 4. Jul 2019, 22:17

Also das Gezitter in den Kurven ist nicht bei der SD Karte... Wahrscheinlich liegt es an der Unterversorgung des Pi's.
Das Druckbild hat sich aber nicht verändert. So ist das Skyrim Logo (erstes Bild) noch immer gleich...

Antworten