Manuelle Draht-Aufwickel-Hilfe

Du hast ein eigenes Objekt erstellt oder ein vorhandenes Objekt gedruckt? Hier kannst du deine Schöpfungen und Erfahrungen teilen.
Antworten
Benutzeravatar
BernhardS
Bronze - Status
Beiträge: 242
Registriert: Di 20. Jun 2017, 17:02
Drucker: Anet A6
Slicer: Cura
CAD - Software: Blender
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Manuelle Draht-Aufwickel-Hilfe

Beitrag von BernhardS » Do 12. Jul 2018, 13:31

Das ist eine Vorrichtung, die dabei helfen soll, Draht zu einer Magnetspule aufzuwickeln. Gebaut habe ich sie im Wesentlichen aus Teilen, die hier sowieso rumlagen, wie einer M10-Gewindestange, Kugellagern, usw.
Die Breite der Spulen-Abgrenzungen lässt sich einstellen; Gedreht wird an dem Zahnrad mit den acht Zähnen. Ein Mechanismus verhindert, dass sich die Achse wieder in die andere Richtung drehen kann, damit der unter Spannung stehende Draht in der Endposition verklebt werden kann - die Stange wird dabei mit einem Magneten zum Zahnrad hin gezogen. Zum Testen habe ich einen rostigen, alten Draht verwendet, und es hat wie erwartet funktioniert.

Man sieht an den aus zwei Hälften bestehenden Teilen, die spiegelsymmetrisch gedruckt worden sind übrigens, dass mein Drucker irgendwie schräg druckt :?
Am Boden liegen die Teile plan auf, aber z.B. an dem Teil mit dem offenen aufgelegten Kugellager erkennt man, dass es oben nicht passt.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



Benutzeravatar
BernhardS
Bronze - Status
Beiträge: 242
Registriert: Di 20. Jun 2017, 17:02
Drucker: Anet A6
Slicer: Cura
CAD - Software: Blender
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Manuelle Draht-Aufwickel-Hilfe

Beitrag von BernhardS » Mo 23. Jul 2018, 19:01

Eine erste Spule habe ich gewickelt, mit 1 mm starkem Draht und ca. 11 Windungen längs und 10 Layern. Anfangs ging es noch sehr präzise, aber um so mehr Layer bereits abgelegt waren, desto unsauberer wurde es, in dem Sinne, dass der Draht teilweise nicht mehr bündig an der Nachbarwindung anlag. Dennoch bin ich recht zufrieden.

Werde aber eventuell doch noch einmal neu drucken, teilweise war es zu klein dimensioniert für den Spulendurchmesser, außerdem würde ich es beim nächsten Mal am Tisch anschrauben. Die Mechanik hat aber ohne Probleme funktioniert, auch wenn das Zahnrad eigentlich etwas zu filigran aussieht. Konnte ein gedrucktes Teil auch nicht mehr von der Spule lösen, obwohl ich zu dem Zweck eine Folie auf dem PLA-Teil aufgeklebt hatte :roll:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



Für registrierte User wird diese Werbung ausgeblendet !
Antworten

Zurück zu „3D Druck Gallery“