Was hast du heute geschraubt ??

Alles über die Modifikationen der ANET 3D Drucker
Antworten
Benutzeravatar
printy
Silver - Status
Beiträge: 481
Registriert: Di 28. Mär 2017, 17:50
Drucker: Anet A8 / TronxyX3S
Slicer: CURA alt
CAD - Software: FreeCad
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Was hast du heute geschraubt ??

Beitrag von printy » Do 25. Jan 2018, 15:59

Hallo 3D-Druck-Gemeinde,

ich bin mal so frei und eröffne einen neuen Thread wo sich vielleicht der Eine oder Andere neue Ideen
ziehen kann.
Mein Anet A8 ist ja schon längst stabilisiert und druckt für meine Ansprüche perfekt.

Jetzt bin ich gerade dran, den Tronxy X3S zu modifizieren.

Heute habe ich den original schweren Heizbetthalter (Achtung 1,2 kg) 33 x 33 cm aus krummen 3mm Stahlblech
getauscht (das Heizbett hat auch 33 x 33 cm)
gegen einen selbst gemachten Heizbetthalter 550 Gramm mit 5,5mm Stärke.
Das war relativ einfach, weil ich den originalen Halter nur auf die Platte spannen musste und die Löcher nachgebohrt
habe. Den Ausschnitt konnte mit der Stichsäge gemacht werden, den habe ich sicherheitshalber 1 cm breiter gesägt.

Ich habe mir dazu eine Platte 33x33cm im Baumarkt zusägen lassen.
Die nennen sich bei uns schlicht „Mehrzweckplatten" und sind unverschämt stabil mit 5,5mm. Die lassen sich
hervorragend bohren, nur wer mit der Sticksäge an so eine Platte dran möchte, dem sei ans Herz gelegt, dass
man ein neues mittelgrobes Sägeblatt verwendet, und VOR ALLEM langsam laufen lässt.
Die Platten sind so zäh, dass das Sägeblatt sofort heiß wird wenn man die Stichsäge zu schnell laufen lässt,
und man sich dann wundert, dass nichts mehr voran geht.
Die Platten sind teuer, bei uns 63 Euro/m2, aber bei einer Größe von 32x32cm sind das 6,87 Euro,
bei A8-Größe 22x22cm wären das 3,05 Euro.

Betthalter1.jpg
Betthalter2.jpg
Betthalter3.jpg



Benutzeravatar
Erposs
Unterstützer
Beiträge: 160
Registriert: Mo 6. Nov 2017, 10:09
Wohnort: Zeuthen
Drucker: Anet PK A8 Klipper
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Beitrag von Erposs » Fr 26. Jan 2018, 09:08

Das Zeug heißt bei uns "Schichtstoff" früher auch "Sprelacart" genannt. Hart, steif schwer und spröde. Bei einseitiger Erwärmung verzieht es sich (ich habs mal als Druckplatte getestet). Als Druckbetthalter sollte das eigentlich gut funktionieren, wenn man mit dem Gewicht klarkommt.

Ich hab gestern die selbstklebende Dauerdruckplatte (Ca.8,-) von Bohrers aufs Anet A8 Heizbett geklebt. Der erste Druck läuft noch, bis jetzt alles super. Mal schauen wie sie sich auf Dauer schlägt. Die FR4 Platten waren auch super, ich wollte aber die Klammern am Druckbett loswerden.


Gruß, Jörg!

Für registrierte User wird diese Werbung ausgeblendet !
Benutzeravatar
printy
Silver - Status
Beiträge: 481
Registriert: Di 28. Mär 2017, 17:50
Drucker: Anet A8 / TronxyX3S
Slicer: CURA alt
CAD - Software: FreeCad
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Beitrag von printy » Mo 5. Mär 2018, 21:44

Ich habe mir heute mal einen kleinen „Bedampfer" für Kleinteile zusammengebaut, für die Bedampfung
mit Aceton etc.
Das Heizelement ist aus einem defekten Wasserkocher, da war die Elektronik defekt, das Heizelement funktioniert noch.
Etwas Abstand zum Untergrund noch dazu gebastelt, weil das ziemlich flott geht mit dem Aufheizen.
Das etwas größere Gurkenglas passt genau in den Rand vom Heizelement, da hab ich gleich mal den
Boden weggeschnitten mit dem Dremel und Diamantscheibe unter leicht laufendem Wasserhahn.

In den Deckel könnte ich noch einen Temperaturfühler integrieren, mal schaun.

Jetzt kann ich endlich mal ein paar Versuche durchführen. Hoffentlich macht das Glas nicht gleich zu Beginn schlapp :oops: :P

Bedampfer1.jpg

Bedampfer2.jpg

EDIT: Glas schneiden ohne permanente Wasserkühlung funktioniert nicht, sobald die Scheibe
Funken wirft und heiß wird ist die im A......
Nur als Anmerkung falls das jemand nachmachen möchte



Für registrierte User wird diese Werbung ausgeblendet !
Benutzeravatar
printy
Silver - Status
Beiträge: 481
Registriert: Di 28. Mär 2017, 17:50
Drucker: Anet A8 / TronxyX3S
Slicer: CURA alt
CAD - Software: FreeCad
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Beitrag von printy » Do 21. Jun 2018, 18:36

Ich habe heute angefangen meinen Tronxy X3S umzubauen von Rollenführung auf 12er Rundstangen.

Das Bett wird mit Rollen geführt, das funktioniert bei kleinen Druckobjekten auch recht gut, nur wenn
größere Drucke eine Bauhöhe von 20cm überschreiten, dann schleichen sich fiese Fehler ins Druckbild ein.
Da merkt man dass die Rollen „kippeln" anfangen bei dem großen Druckraum von 33x33x50cm.
Rollenführung.jpg

Der Umbau erfolgt jetzt recht kostengünstig, ich habe lediglich die 12er IGUS-Lager bestellt.

Im Lager hatte ich noch 12mm Rundmaterial aus Edelstahl, da habe ich heute einfach mal zwei Stangen
mit 54cm runter gesägt und die gerade Flucht kontrolliert und sie sind gerade. Auch die Rundung stimmt.
Die Lagerblöcke für die IGUS habe ich mit meinem „perfektionierten" A8 gedruckt, dem kann ich für
solche Sachen zu 99% vertrauen, auch die passen.
Die Halterungen für die Stangen habe ich aus Alu gefräst/gebohrt, die gibt es so nicht zu kaufen.

Jetzt bin ich gespannt ob das so funktioniert wie ich mir das vorstelle. Auch wenn die Edelstahlwellen nicht
gehärtet sind glaube ich dass die IGUS vorher schlapp machen müssen ohne die Wellen „anzunagen", aber
die werden dann ja auch regelmäßig geschmiert mit Dicköl.

12erFührung.jpg



Für registrierte User wird diese Werbung ausgeblendet !
Benutzeravatar
dieselraser
Unterstützer
Beiträge: 897
Registriert: So 25. Dez 2016, 17:37
Wohnort: NRW
Drucker: Anet A6; Ender-3
Slicer: Cura 3.5.1
CAD - Software: CatiaV5 R26 Sp4
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Beitrag von dieselraser » Fr 22. Jun 2018, 14:13

Hallo printy,
Edelstahl ist an sich sehr weich.
Bitte teste vor den Umbau, das die sich bei der länge nicht schon vom Tischgewicht durchbiegen.
Viele missverstehen das "Härten" als Verschleißfestigkeit.
Die gehärteten Wellen sind aber für unseren Anwendungsfall durchbiegesteifer.
Die gehärtete Randschicht wirkt von der Duchbiegung ähnlich wie ein Rohr.
Ich würde in Deinem Fall, auf jeden Fall die gehärteten Wellen nachbestellen.

cu dieselraser


Unsterblichkeit setzt das Ableben vorraus!

Beteutung von "Team "
Toll, ein anderer machts

Für registrierte User wird diese Werbung ausgeblendet !
Benutzeravatar
printy
Silver - Status
Beiträge: 481
Registriert: Di 28. Mär 2017, 17:50
Drucker: Anet A8 / TronxyX3S
Slicer: CURA alt
CAD - Software: FreeCad
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Beitrag von printy » Sa 23. Jun 2018, 19:09

@dieselraser
das ist ein 12er Rundstab, mit dem kann ich Katzen tot machen ohne dass der sich verbiegt

Sodele, der H-Träger kann sich schon mal nicht mehr verwinden
H-Träger.jpg



Für registrierte User wird diese Werbung ausgeblendet !
Benutzeravatar
printy
Silver - Status
Beiträge: 481
Registriert: Di 28. Mär 2017, 17:50
Drucker: Anet A8 / TronxyX3S
Slicer: CURA alt
CAD - Software: FreeCad
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Beitrag von printy » Mo 25. Jun 2018, 14:12

Perfekt, das Bett macht jetzt keinen einzigen Wackler mehr.

Wenn man die Stangenhalter außen am Rahmen anbringt, dann hat man einen Zugewinn von 40mm,
dann kann man die Lagerblöcke auch weiter auseinander setzen.

TronxyRundstangen.jpg



Für registrierte User wird diese Werbung ausgeblendet !
Antworten